Artikel mit dem Tag "Mai14"



20. Mai 2014
Hallo? Ja hallo hoi Du weisst du schon Das Neueste vom Neuen Mein Bruder hat eine neue Freundin Ja eine neue Freundin Und die ist 30 Weisst du zehn Jahre älter Und hat braune Zähne Was? Ja… Ich meine Scheisse Die will doch Kinder Die hat doch Panik Die will doch heiraten Und er - voll cool Mit seinen 20 und der zweiten Lehre… Ja ich rufe dich an Wenn ich ankomme Jetzt muss ich noch was besorgen Ja-a tschau tschüss.
18. Mai 2014
… Il faut cultiver notre jardin… Es gibt nichts anderes Es gibt nur das Wandern Der Zustände. Die Enden Wenden sich gegen uns Legen die Fäden bunt Um unsere Schultern Stirnen und Sinnen. Es gibt keine Räder: Es gibt die Ränder. An ihnen die Kräuter Mit ihren Samenkapseln… Alles fällt und wendet sich — Alles andere Gewandtere und Gewandetere Wird sich erweisen als Labyrinthen-weglos Verhindert-reglos. Die Wiesen leben Bewiesen neben All diesen Reben! Es gibt keine andere Kultur...
14. Mai 2014
Lachszug der Person Stromauf! Stromauf! Jede Schnelle Mit ihrer Narrenschelle aus Furcht und Hoffnung Horizont und Fassung einer Person — Stromauf! Stromauf! Ins Reich der rollenden Steine Der unaufhaltsamen Leichtigkeit einer Strömung Ins Reich des ewigen Eises Einer Persönlichkeit Deren kalbende Inkarnation und Erneuerung Glazial fruchtreich ist.
09. Mai 2014
Wenn ich schreibe, will ich nicht so schreiben, wie man schreiben sollte, um literarische Aufmerksamkeit zu erhalten. Ich will schreiben, wie oder was ich liebe, ich will im Schreiben ganz und erstmals „ich“ sein oder werden. Dieses „ich sein“ hängt aber in keiner Weise mit einer Selbstverwirklichung moderner Art und Weise zusammen: hier geht es nicht um meine Person, sondern um eine ethische Gründung derselben, um eine Erfahrung des innersten und gleichzeitig auch äussersten Kerns...
07. Mai 2014
Eben habe ich mein 14. Portfolio online gestellt. Darin sind auch zwei Texte aus meinem Romanprojekt. Gute Lektüre!
05. Mai 2014
Der Saal zu meinem stiernackigen Verlobungsring Der bald schon kahl einem bussfertigen Absalom harren wird Beschreitet keine Entwicklungsschritte mehr In Richtung auf die samtenen Zoten der Wurzelkäfige In denen hummerliche Nackedeien der Ahnung eines Grusses Nachspüren ohne jedoch in der Schönheit der Momente Anders als unwürdig metallen furztrocken und sturztrunken anzulangen — Ich bete für die Werte der pharisäischen Götter Die in Kasematten die Wahl treffen für oder gegen Eine...