Artikel mit dem Tag "Jan17"



31. Januar 2017
Es schält mich: Die Hörner aus den Taschen Jetzt und gestochen Löcher in den Lampenschirm Unter dessen Kokolores lange genug Einzig ist das All- Tagsgeschwader von Entsorgung zwischen den Zeilen: Verdammte Scheisse im Gleichfall Überall in rascher Folge wie Bremsen und sonst Gefleuch Keine Schwalben nein keine — Ich aale mich und schabe Am Ekzem der Teuerung: Uriah — winde mich durchs Öhr Deiner Aufmerksamkeit Gut geölt und nackt Und in Nächten im Stall Vor der Auslieferung (Jeder...
29. Januar 2017
Du weisst nicht Wie dein Gesicht wird — Es sendet dir keine Nachrichten Und ist gut in den Spiegel eingebettet Wie die Stimme des Nachrichtensprechers Die Schadensmeldungen und diplomatischen Vorfälle Wie Rezepte vorträgt und dein Gesicht Nimmt Gestalt an seit einiger Zeit Und trägt dir die Mutter oder den Vater vor — Und im Morgen gehört es dem Spiegel Wie ein alternativer Fakt Und dein Gesicht gehört bereits Ein weiteres Mal der Zukunft Und du träumst davon Stadtgärtner in...
25. Januar 2017
Früh fährt die Welt dazwischen Mit ihrem wimmernden Bohren Das in den guten Momenten Wie ein Sommerflugzeug und in den schlechten Wie der geile Esel mit seinem heraushängenden Schwanz In der Kälte des Wintermorgens klingt und Ich denke an die Gedichte Die andere schreiben und die mir Blosse Spielereien sind und keine Spiegel Oder Warnsirenen oder Erdbeben Denn es ist ja kein Rumpeln oder Krachen Es ist ein Wimmern und Jaulen Und wäre ich nah genug dran Vielleicht hörte ich auch Die Zähne...
24. Januar 2017
Die Schwelle in den Tag Ist nicht zu überschreiten — Es bleibt Nacht und die Tanne Streckt ihren rabenhaltigen Finger Aus in die Fenster und Gärten. Die Leidenschaft trägt diesen Klumpen Der aufschwillt wie ein Airbag Mit jedem unsicheren Erinnern deines Gesichts Bis in die Kehle des Morgens Immer wieder an diese Schwelle An der den Tritten zum Trotz Das Moos leckt — Die Schwelle in den Tag Lässt sich nur reiten — Es bleibt Nacht und die kalten Lippen Streifen ungeschickt die...
23. Januar 2017
Die einen proben Das Hervorbrechen der Sonne aus dem Nebel Mit Mitteln Die aus ihren Engen (Aus dem Überdruck) Bisen gegen den Sargdeckel Stemmen oder im Januar An Geräten ihre Oberarme und Bauchmuskeln Stählen gegen die sanfte Zudringlichkeit Der 10’000 Tröpfchen Aufgereiht zwischen den Hügeln Oder im November mit dem Versinken In Ohrensesseln und dem Ringen der Hände Und dem Klauben an ihren linierten Stirnen oder hängenden Mundwinkeln In der gleichen Absicht wie die Bisen- und...
17. Januar 2017
Jetzt ist es besser. Keine Hochzeitskutschen mehr In der Brust und keine Ochsen In den Nieren — nur noch Das entfernte Hüpfen Deines Kerzengesichts Das an mir pickt. Ich könnte aufstehen Und durch den Garten fortgehen In dem die Meisen Über der weissen Erde toben Könnte dieser Zeder widersprechen Die im Park ihren Grünkreis zieht Gegen die Rufe der Kinder an ihrem Hang Ich könnte sogar Briefe schreiben an den entfernten Onkel der Trotz den besten Gaben und Ausgangslagen Wie alle sagen...
16. Januar 2017
Die Ferse erheb ich Ohne Disziplin und Traum — Wage die Eisblumen an den Kellerfenstern Und die Wege der Höhenlinien im wintergelichteten Wald Und habe die Ferse schon erhoben Gegen die zündenden Tropen in den Falten der Wahrnehmung Und die wirren Fährten auf den Winterbrachen Und wackele mit dem Kopf Weder Ja noch Nein und Schüttele meine Zeitung Mit blauen Händen auf.
11. Januar 2017
Tot ist die frühe Stunde — Ihr Gelenk liegt im klammen Gang: Doppellippige Augen des Tages Mit der Warze der Empfindung Die den Prägestock vergessen. Du meine Herrin vom Staub: Zahlreich wie Erdnüsse Hüpfen deine Worte in meinen Angelegenheiten Die mit Grübchen davonschreiten — Oh mit Grübchen Für die kleinen Tode Und Reste der Mechanik Die aus den 10’000 Du mir liessest Im Schrecken der Späte.
10. Januar 2017
Das Kinn schwindet Im Theater des Schnees. Mit Lahmheit bestraft die Äste Und die Stufen mit Verunsicherung begabt. Die Summe aller Ermutigung im Kinn Das schwindet gestützt auf den Pfosten beim Gatter — Hinausschauen aufs gemachte Bett: Entschieden die Entschlossenheit Fahren lassen im Rücken Das Kreischen der Hollywoodschaukel.
09. Januar 2017
Anlässe für Puten — Davon hängt das Glück ab. Fantasie mit langen Nägeln im Abseits: Schüttgut für Glattsohlen. Aufgeblasene Bäckchen Gleich hinter den Winterkiesaugen — Rettung durch Lichterketten und Rosa. Die Dosen aufschreiben mit diesen Händen — Unmöglich! Schottersalbe Streichen in sommerdürre Stummelflügelchen.

Mehr anzeigen