Besser

Jetzt ist es besser.

Keine Hochzeitskutschen mehr 

In der Brust und keine Ochsen

In den Nieren — nur noch 

Das entfernte Hüpfen 

Deines Kerzengesichts 

Das an mir pickt. 

 

Ich könnte aufstehen

Und durch den Garten fortgehen

In dem die Meisen

Über der weissen Erde toben

Könnte dieser Zeder widersprechen

Die im Park ihren Grünkreis zieht

Gegen die Rufe der Kinder an ihrem Hang

Ich könnte sogar 

Briefe schreiben an den entfernten Onkel der 

Trotz den besten Gaben und Ausgangslagen

Wie alle sagen

Nicht das oder nichts

Geworden ist von dem

Was erwartet wurde —

Ich stelle ihn mir vor

Ein Greis wie meine Zeder

Die sich über ihren Kreis lehnt 

Vom abfallenden Weg wegneigt wie jemand

Der sich in stiller Verzweiflung auf etwas zu besinnen versucht

Im Lärm der erwachenden Station und in den Fragen der weissen Röcke — 

 

Jetzt ist es besser

Und mein Rosafleisch 

Ist wieder rot vor Kälte. 

Ich bleibe doch lieber sitzen.