Der nächste Tag

Es gibt nicht den nächsten Tag.

Deine Brust mag sich heben –

Ein grünes Sicherheitsnetz überm Gerüst –

Doch nicht das schwerlippige Schild der Zeit.

 

Es gibt nicht den nächsten Tag.

Er ist nicht einmal im toten Winkel.

Aus Deckeln hörst du das Rauschen der Abwässere –

Und um elf beginnen die Kirchentürme ihren Ruf.

Deine Zunge ist schwer wie ein Mühlstein.

 

Es gibt nicht den nächsten Tag.

 

Kalt sind die Stangen des Gerüsts.