Das Wachsen der Winden

Die Pausen in deinen Falten 

Werden nicht tiefer davon

Dass du sie mit dem Sandwasser

Des Frühlings flutest oder

Mit geeignetem Schuhwerk ausgerüstet

Die eingenisteten Sporen jagst —

 

Die Risse in deinen Pausen 

Zeigen dir nicht an

Ob und wie

Die knurrenden Formen 

Aus Heimweh und Himmelreich 

Mit ihren surrenden Bügeln 

Die Spannung noch länger aushalten

Als diene verworfenen Hände —

 

Die Stachel in deinen Unterarmen

Kommen nicht nur daher

Dass du wieder einmal nicht

An die Sohlen geglaubt hast

Dem feuchten Sommergras immer noch nicht

Traust oder die Winden immer noch gerne

 

In den Zwischenräumen deiner Zehen wachsen lässt.