Hunger I

In der Warte regnets sehr lange schon. 

Der Grund ist weich und den Knien angenehm.

Draussen fliegen sie in Scharen auf. 

Das tun sie immer. Der letzte Schimmer

Dringt herein und ist Milch — laues Meinen

Laues Halten. Die Freiheit der Haare kennt ein Ende —

Die feuchten Enden greifen sich den Grund aus Haut

Und Knochen — in der Warte arbeitet die Zeit

Für das Fallen und der Raum verschliesst sich

 

Dem Himmel ob der Strähnen.