Strich auf der Stirn

Trägst den Strich auf der Stirn

Steil wie Felsen

Woran Tännchen sich klammern — 

Er wird im ruhelosen Bett und im ersten 

Nachtschwarzen Kaffee:

Eine Kerbe für den Tag. 

 

Der Duft der Bleistifte:

Dein  Schweiss im Nacken

Im kalten Nacken.

 

Trägst den Strich auf der Stirn

Pfeil der Sorge

Woran die Federn singen —

Und Perlen aus Watte rinnen

Aus dem grauen Morgen

Der nicht zu Ende geht

Vollgesogen und hart.

 

Die klamme Kälte der Luft:

Und sieh die Diven auf Barbados!

Steiler ritzen Folgesorgen

 

 

Diesen Strich auf der Stirn.