Geheimsache

Wie geheim ist denn das!

Ein Grossomodo der Sahnekronen.

Ich löffele weiter. 

Die ausgestülpten Lippen der Aberzahl

Kehrichten unwillentlich in Richtung

Schleudersitz und Jauchegrube

In die hinein

Ins jagende und seufzende Dunkel

Ich mein Kauderwelsch schwöre.


Donnerwetter: kalmarhaft

Schiebt sich der Dunst

Aus den Eisenstreben

Und streicht um die gut geschlagenen Halsflecken.


Ein Löffel für eine Gegenwart!


In der Tiefe und in der Höhe 

Abgeschlagen wie ein Ast

Liegt das Schamhäubchen

Mit seinem Kirschknöpfchen obenauf:

Es gibt nichts Geheimes

Ausser das Gezeigte in der Dämmerung.


Und dann all die Kaulquappen in Suppentellern:

Anstehen. Die roten Heller der Lippen…