Eindeutig dazwischen III

Täglich stieg der Pegel

Doch es regnete nicht. 


Ihr Gesicht wie ein Schatten

Auf dem Herz: blau & kühl.

Jedes Zucken ihrer Mundwinkel

Konnte die Zukunft skalpieren.

Das Aufleuchten der Spange

Wie gespiegelte Hieroglyphen. 


In den Nächten dann

Die Übung im Ertrinken. 


Nichts geschah. Die Tage fielen

In langen Strähnen von meinen Lenden.

Ihre Stimme berührte die wund

Gelegenen Stellen: kühl & blau

Verschütteten die Dünen

Wie versprochene Berge 

Langsam Taten & allmählich Raten

Der geschenkten Zeichen & Blicke.


Der Pegel stieg: wenn!

Und der Regen würde kommen:

Dann! Doch blieb

Blau & kühl

Der letzte Tag

Aus.