Eindeutig dazwischen I

Es nagt an mir.

Was nagt an dir?

Das Pendeln.


Regelmässig — 

Egal welche Richtung. 

Überall Arme

Zum Empfang. —

Vorgewärmt oder

Abgelärmt: wie es 

Sein sollte: reglose

Ausstreckung in 

Eine Richtung

Die deine zu sein hätte. 

Eine Art Zuneigungs-

Fahne für dich allein:

Einmal Ja — einmal Nein.

Und die knirschenden

Nagenden Zähne ungefletscht

Das wollen wir hier festhalten:

Ungefletscht und quasi spirituell

Reissen das bisschen Fleisch

Vom Stecken deiner Absichten. 

Und kommen schon wieder zurück:

Ewig hungrig. Dann frischt

Der Wind wieder auf — 

Unter der Decke beissen die Wanzen.


Es nagt an dir 

Und fliehen ist unmöglich.

Denn die Flucht ist gut verankert

Im Möglichen: zu gut als dass es

Sie liesse aus der Bucht. Im Wellengang

Aus Bissen & Rissen

Gefällt es dir doch —

Gib es zu: das Nagen ist

Eine nebensächliche

Unumständliche Nagik 

Deines Lebens. Immerhin war

Nag eine grosse Schlange…