Der Aleator

Was immer die Kaleidoskopen halten

Versprechen die wuchernden Epikopen

Über Epizentren aus bissigem Stein und hissendem Herz.


Der Aleator kennt kein Erbarmen

Weder mit den Hochstrassen in der Brust der Frauen

Noch mit den Katapulten in der Stirn der Männer:


Alles ein wilder Ritt durch die Dekorationsgeschichte:

Vom Cabanon in den Kanon und zurück

Zu Mme de Maintenant!


Alles Sorgen sammeln sich unter seinem Fuss

Der niederhält die Biederkeit griechischer Backenzähne

Und den Mut der antisemitischen Stadtflüchter. 


Hinter jeder Harke lauert

Eine dark plume und 

Hinter jeder Hecke sabbert


Der Tumor in Gestalt eines Bonzen

Im Gewand eines Schweizers. 

Oh der Finger Gottes im Zement!


Donnernd markiert der Aleator

Den Eintritt in die neue Ära

In das neue vervielfachte Äon


Und die paar statuettenhaften Begehren

Die den Harfensaiten der Begegnungen noch entgehen

Finden sich wieder im Tor des Sommers aufgespannt:


Wo die Perioden in Säuglingen platzen

Wo die Fernseher in misslicher Lage herbe

Enttäuschenden bewerben und wo


Endlich endlich die ersten Keime der Verbrunft spriessen.