Jason II

Die Kinder fallen mich an

Wie Nornen. Reissen am schäbigen Kaftan

Meiner Seele. Ihre Augen

Saugen. Ich bin ihr Mark. 

Ihre Zungen lispeln heisse Wüsten

Kahle Berge und salzige Winde — 

Als bliese der Drache erneut mich an

Als rieselten erneut die Steine zur Armee zusammen. 

Die Kinder lassen?

Sie lassen? Was

Sage mir was 

Wirst du sie lehren?

Ist die iolkische Dummheit etwa

Schlechter als die skythische Dummheit?

Ihre Köpfe möchte ich 

In die Amphore meiner engen Brust pflanzen

Auf dass sie dort wüchsen

An jedem Atemzug

An jedem Herzschlag — 

Wurzelten in mir

Die Würmchen

Und mich verzehrten

Langsam mich leerten

Von all den Taten

Die mich nennen und mich schufen

Bis ich nur noch

Ein Klumpen Blut & Fleisch bin

Für die Liebe der Hyänen

Die aus einem Umkreis von 100 Kilometern 

Das Schicksal riechen derer

Die fliehen vor ihrem Leben —


Die Kinder — zerren an meinen Haaren

Lösen mir die Rüstung

Setzen sich meinen Helm auf

Deren Busch sie nicht mehr schreckt

Und schlagen drauf mit dem Schwert

Dass die ganze Blechhütte davon widerhallt

Und ich stehe da im Untergewand

Und lächle blöde wie ein Faun.