Willkommen

Nur einmal noch

Die Krümmung des Wegs sehen

Bevor sein Ast mich sticht.

Ein Stehen ohne Wie & Köder. 

Dann können die Köter kommen.


Nur einmal noch

Die Haltung der Hand üben

Bevor die Saiten sich dehnen.

Ein Stehen ohne Ton & Bronze

Vor dem körnigen Fresko des Morgens.


Nur einmal noch

Die Grübchen im Tal des Lächelns sehen

Bevor mein Speichel sie füllt.

Ein Stehen ohne Ross & Milch

Vor dem Hünen des Arschs der Welt.


Nur einmal noch

An den Würzelchen ziehen

Bevor mein Blatt entflattert.

Ein Stehen ohne Gier & Erde.

Dann können die Köter kommen.