Altersgericht I

Die Sekunden schnalzen im Vorgenuss.

Ihre steifen Finger klappern über den Tellern.

Sie erwarten nichts und nichts erwartet sie.

Und während sie ihre Köpfe recken

Schnappt eine Türe zu. Die Krüge

Voller Innereien dampfen auf den Tischen.

Noch hat sie niemand angerührt.

Die Knochen warten auch

Warten auf ihre Verstreuung.

Mit oder ohne Arthritis?

Das ist ihnen so was von schnuppe!

Inzwischen klingen die Sekunden wie Hyänen.

An ihren Gestellen krabbeln irgendwelche

Chininhaltigen Überbleibsel.

Der Rest ist Kalauer.

Die abgemessenen Schnauzen kreisen wie Augen.

Von ihren Schnäuzen tropft ungestüm die Betroffenheit.

Noch eine Türe fällt ins Schloss.

Unterm Fleisch der Tatsachen

Biegen sich die Sehnen der Hoffnung

Mit einem Geräusch wie von Steinschleudern

Um die Knochenkrämpfe (Gürteltierreflexe) zu glätten.

Endlich schliessen die Sekunden ihre Klappen

In die man nicht mehr sehen konnte

In die kein Warenlift je fahren wird

Kneifen sie zu Münzschlitzen zusammen.

Der Rest ist Kakerlak. 

Jetzt fällt der erste Stein aus der Krone.

Nur der Thymian reckt noch steif die Blätter.