Wildwest

Du weichst aus. 

Weiche nur aus!

Fürchte nur die Schuld — 

Du fürchtest der Zorn der Liebe mehr. 

Und alles weicht mit dir aus. 

Die ganze Welt an einem

Dünnen Faden. An deinem sehr

Dünnen Faden. Wer hätte das

Nicht gern? Weiche also aus

Verschiebe den Schmerz

Von der rechten Seite auf die linke Seite und

Von der linken Seite auf die rechte Seite und

Sofort. Dennoch wirst du 

Kein Perpetuum mobile schaffen

Du wirst nur an deiner Schuld

Herumrücken und herumdrücken

Wie ein Arzt einen Muskel untersucht

Der gut geübt plötzlich nicht mehr wollte —

Du wirst ausweichen und dich wegdrücken auf der Ersatzbank

Bis ans Ende der Welt. Und doch trägst du 

Die Untat und das Unwort

Das dir genehm war noch eben

In dem Hüftholster

Und zückst es regelmässig

Und spürst sein kaltes Eisen an der Schläfe

Das nicht beruhigen kann. 

Du hast getan was andere tun. 

Du hast gesagt was andere sagen. 

Vielleicht bist du sogar fähig 

Es zu denken wie die anderen. 

Aber ich zweifle daran. Du brauchst

All den Scheiss nicht. Wirklich nicht. 

Beteuere es nochmals. Und nochmals. 

Wirklich nicht. Es kann dir

Gestohlen bleiben. 

Gäbe es einen Zirkus der Schuld

Du wärest eine der Hauptattraktionen im Sägemehlrund. 

Du verletzt andauernd. 

Werde endlich erwachsen. 

Ergib dich dem Zorn der Liebe

Die zürnt und dann dich umarmt

Und ihr Zungenspiel ist wie Peitschenhiebe am Gaumen…

Oh sie wird dich

An- und aufsaugen

Zerbeissen und zerreissen

Und ausspucken 

Wie einen schadhaften Zahn!

Aber du wirst dir den Staub von den Hosen klopfen

Den Holster richten und den Hut

Und in den Sonnenuntergang schreiten

Mit Stiefeln die wie Karrenräder jaulen.

Und hinter dir her werden wandern

Die verwichenen Schulden 

Anhänglich und treu und zuverlässig

Und dich in den kalten Nächten 

Hechelnd wärmen.