Schweizerisches Massaker

Was für ein Massaker!

Nichts geht über einen zivilen Ton. 

Das Wort entspringt dem Willen von Ferkeln.

Die Krawatten sind geschürzt

Und die Lippen sind geknüpft.

Die Unzahl

Eben noch die Minderheit

Empfängt eine Art

Tiara der untoten Toleranz.

Verstiegenheit ist nicht.

Verbiegenheit alles.

Was für ein krasser Acker!

Dem soll ich die Steine lesen?

Was ihr nicht sagt!

Ungebärdigkeit ist nur der Vorname!

Den Tag haben sie beringt

Mit dem silbernen Löffelchen der Genüge

Den sie eingeschmolzen haben

In ihren lockeren Sprüchen

Die nichts erfassen und alles belassen.

Das ganze Land plärrt

Von den Stimmen der Gesunden und

Von den Buschis der Gemächtigkeit

Die sich selbst gerecht genug ist. 

Was für eine Habakuk!

Man wünschte sich fast

Gessnerische Geisseln

Aber der Hüte sind einfach zu viele!

Es ist auszuhalten.

Das muss auch gesagt werden. 

Gerade so 

Ist es auszuhalten. Die Apotheker

Decken in aller Stille

Die toten Buchstaben. 

Alles wird gut. 

Hauptsache Reproduktion.