Karl & Saul

Was befohlen ist

Soll getan werden

Was zu tun ist

Soll befohlen werden —

Keine Abweichung und

Keine Abwege 

Haben einen Ort 

Auf meinen Karten:

Es ist nicht einfach

In all der Freundlichkeit und 

In all dem Anstand

Daran fest zu halten —

Sowohl an den Höhenlinien

Wie auch an den Trümpfen

Deren Gesichter euren gleichen

Deren Verlau die Klippen bezeichnet

Über die ihr bereits taumelt und die Gruben

In die ihr gerade tretet — 

Ich bin Karl:

Ich messe zu

Was nicht zugemessen ist

Ich lasse zu

Was nicht zugelassen ist.

Ich brenne nach Reue. 

Was soll mir diese Krone?


Was befohlen ist

Soll es getan werden

Was zu tun ist

Soll es befohlen werden? —

Jeder urteile für sich!

Weshalb all die Holokause und Sakrilegien?

Ich lasse den Krieg zu und führe ihn.

Mein Volk stürzt auf die Eindringlinge

Hinab wie eine Herde Schafe 

Wie ein Fluss im Frühling!

Genug des Gemetzels!

Sind wir denn wilde Männer wie unsere Feinde?

Haben wir denn keinen Geist

Der uns anleitete und anwiese?

Ich höre wohl

Was zu tun ist

Ich sehe wohl

Was befohlen ist

Aber ich bücke meinen Kopf

In das Joch meiner Träume

Und lege die blutigen Hände Davids an die Harfe — 

Bereuen? Was bereuen?

Ich brenne nach Ruhe. 

Ich bin Saul

Gesalbter Gottes:

Lunte des Wankelmuts.