Niemand hat mich gebeten 

Niemand hat mich gebeten

Das Eigene unter die Kumme zu stellen

Und doch hab ich’s immer getan - als ob Schwellen

So hoch wie Augen mich hinderten! Gellten

Nicht Motoren und wehten

Die Flaggen nicht rot vor der Nase und schellten

Nicht Zungen im Unterholz? — 

                                                         Komm in das Helle


Komm ins Helle, Kulak!

Das Kummt ist bereit und der Pflug kann nicht warten!

Was lappst du aus fremdem Geschirr! All die Fahrten —

Und wer war zuletzt denn jeweils der Genarrte?

Immer zählt dein Geschmack!

Und wer war der der mit gesenktem Gesicht still verharrte;

Der Disteln gekaut hat aus höherer Warte?


Aber hatt’ ich nicht schmerzen

An Nase und Nacken? — 

                                         Was sind das für Farcen!

Als schwäng’ ich Muletas im Auftrag der Parzen! —

Der Staub der Arena erfüllt meine Lungen!

Komm! Befühl meine Kerzen! — 

Und plötzlich und aufheulend hast du gesungen! — 

Ich bringe das Joch nicht zurück in das Schwarze…!