Renovation

Ich stehe auf — 

Diesen Vulkan will ich

Einhegen und einrüsten.

Er soll bei mir wohnen. 

Ich will das Haus für ihn sein.


Seine Wolke soll der Strand sein

An dem meine Blicke sich brechen.

Sein Feuer soll die Sprache sein

Aus der meine Wörter zehren. 


Um ihn werde ich

Ein Gerüst errichten.

Ich länge meinen Hals 

Und senke meinen Kopf in mein Herz

In den warmen Sand meines Herzens. SELA


Um mich her 

Fliegt die Asche:

Schnee der Wut.

Ich bin aufgestanden und oben

Auf dem Gerüst sehe ich 

Wie die Zacken einer Bergkette

Die Verhärtungen meiner Weichteile. 


Das Gerüst erzittert.

Die Halswirbel knacken.

Diesen Vulkan will ich bewohnen. 

Er wird mein Haus sein. SELA


Bis

Unter der lauen Asche

Im Kessel des Herzens

Spriesst 

Ein Strauss:

Eisige Kenntnis und 

Heisseste Sendung.


Dann werde ich 

Wieder

Aufstehen

Oben auf dem Gerüst

Den Kopf erheben 

Wie einen Spaten und ihn

Von der Wirbelkette lassen

Dass er die Umzäunung sichere. 


Die Wolke des Vulkans wird sich

Auf mich senken wie ein Hut.

Das Feuer des Vulkans wird dann

Aus meinen Wörtern schlagen wie Regen. SELA


Ich stehe auf —

Ungeschädigt stehe ich auf und

Richte mich an den Pigmenten 

Deiner Haut auf und häufe

Deine Poren auf. Wie ein Kran

Drehe ich mich über dir

Herz und keine Regung bleibt verborgen

In deinem Dickicht am Hag. 

Die Farbe ist noch nicht trocken

Auf meiner Wut und die Mischer

Mischen noch den Beton

Für meine Antwort. 


Nichts ist zu sehen — schaumbedeckt

Der Krug meines Gaumens. Schöpfe ihn ab!

Nichts ist zu hören — Dämmerung liegt

Überm offenen Gipfel des Vulkans. Zünde ihn an!


Und nichts wird dem gleichen

Was ich bin. Aufgerichtet

Wie ein Gerüst und zitternd

Werde ich behausen

Rein wie die Asche

Ein Herz voller Senfkörner

Und das Harte 

Tripper oder Hämorrhoiden 

Wird aussen wohnen 

Wortlos mit den Händen am Gitter rütteln

Und mit den Zähnen wie Zungen schnalzen.