Schreibtagebuch: Hausmann und Dichter

Ein Hausmann braucht die gleichen Qualitäten wie ein Dichter. Er braucht Genauigkeit und Gewissenhaftigkeit, das richtige Mass an Unbekümmert- oder gar Sorglosigkeit. Er darf seine Wärme und Empathie nicht verlieren, obwohl seiner Arbeit kaum Anerkennung zuteil wird. Vor allem aber übt er sich täglich, stündlich in Geduld. Ja, die Geduld ist der wahre Mut des Dichters und Hausmanns: keine Qualität wird so stark und wesentlich zu einer Kompetenz in seinem Arbeitsalltag wie diese. Sie ist seine eigentliche Waffe - gegen die Geringschätzung seiner Arbeit einerseits und gegen die Selbstverständlichkeit seiner Arbeit andererseits. Geduld heisst hier: einer muss es ja tun, und ich bin nicht jener, der diese Arbeit von sich zu weisen bereit ist.