Ein erfüllter Traum

(für Sylvana)

 

Nachdem ich dich umarmt

Und gleich nochmals umarmt hatte

In diesem kleinen Zurücktreten nach einer Umarmung

Fragtest du so

Dass die Frage eine Aussage war

Dann hast du also wirklich deinen Traum verwirklicht

Und bevor ein erster Konsonant sich an meinem Gaumen abschlagen konnte:

Ich gratuliere dir!

Das freut mich so für dich!

 

Ich umarmte dich gleich noch einmal

Und diesmal war die Umarmung eine Schutzgeste…

 

Denn ich der ich

Niemals die Aussage erreiche

Immer die Stimme am Ende der Sätze hebe -

Fast hätte ich gefragt

Was für einen Traum du meintest…

 

Du hast mir die Frage erspart:

Du lebst jetzt für deine Gedichte…

 

Dann redeten wir von anderem…

Und deine Aussage sank in mir hinunter

Wie die Münze auf den Grund…

 

Heute aber

Erkannte ich in diesem ratlosen Erstaunen

Das mich wie ein Schrecken ergriffen hatte

Zu Unrecht ergriffen hatte -

Doch wie sehr glaubt jeder

Seine Träume seien unvollendete Lebenslügen! -

Erkenne ich und bin bereit

Sie anzunehmen

Die ausgesprochene Wahrheit

Scheu wie ein nacktes Erdwesen.

 

Jemand der mich annimmt für das

Was ich bin und für das

Was ich möglicherweise wäre

Hat einen solchen Vorsprung vor mir

Dass er nur auf Unglauben stossen kann…

 

Die eigenen Träume hält man für

Unmöglicher als die der andern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0