Ein überarbeitetes Tagesgedicht, noch ohne Titel

Ich rede im Imperativ.

Ich bin der Lotse des Kindertages.

Meine Wörter: Möwen

In der Hafendünung. 

Die Bojen der Ordnung wippen

Vom Kielwasser des Alltags:

Minzeblätter sorgfältig in Gedichte gelegt. 

Ein Glas Hafenwasser gefällig?

Die Wärme deiner Stimme und die Achänen deiner Hände

Erinnere ich hier oben in der Krone

In der Freude der Einsamkeit

In der ich niste.

Wie ist sie doch in die Höhe geschossen!

Ich stehe am Eingang des Winters.

Du liegst nicht mehr bei mir.

Vom Kalben des Traums umbrandet

Erstarre ich in Ohnmacht. Hast du

Das Glas geleert?

Ich Apotheker mit meiner Arnikasalbe!

Zu meinen Füssen kalbern die Kinder.

Jetzt rede ich im Jussiv. 

Download
Die Originalversion mit ersten Korrekturen
1. Stufe Korrektur_0001.jpg
JPG Bild 1.2 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0