Von Gott reden

Von Gott zu reden ist nicht leicht. Das Vokabular, das die meisten dabei benutzen, ist längst schal geworden, die Wörter selbst sind wie abgegriffene Hefte eines alten Brotmessers, wie abgetretene Treppenstufen. (Das Messer schneidet noch, die Treppenstufen tragen noch, doch ihre Verbrauchtheit macht es schwierig, ihnen noch Bedeutung über ihren blossen Zweck zuzugestehen.) 

Es müsste möglich sein, anders, authentischer von Ihm zu sprechen: Die alten Wörter, deren Gültigkeit von ihrer häufigen Verwendung verdeckt zu werden droht, über eine neue lexikalische Welt zu befruchten und erheben, ja entdecken. Prophetisches Sprechen, wenn man so will, das sich weder im Gestus noch im Wort selbst erschöpft. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0