349. Tagesgedicht: 4. Gebet

Herr wir urteilen wie wir atmen.

Unmittelbar unstet und unrecht.

Menschen-Tat: Anathemen Fatwen.

Herr wir urteilen wie wir atmen.

Selten erfasst heilende Demut

Unsern Verstand: wird aus ihm Streugut.

Herr wir urteilen wie wir atmen.

Unmittelbar unstet und unecht.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0