Wortzinsen

Viertelstundgedicht XLI

 

Ist ein Gedicht

Einem Lombardgeschäft

Vergleichbar?

Verpfände

Meine Zeit

An die Wörter

Die dann von ihren Zinsen

Zehren –

Zähren quellen

Hervor aus der Mühsal

Des Alltags aus dem Faltboot

Gegenwart: Ich zähle sie ab

Swarovskikristalle

Mehr Glanz denn Wert

Doch haben sie emotionalen Valor

Der kein Florentiner mir

Aufzurechnen wünschte –

So öffne ich immer

Zwei Rechnungsbücher gleichzeitig

Das eine enthält

Gedichte

Das andere

Minuten

Die so hoffe ich

Denn jeder Kreditnehmer hofft

Als verfalle oder entwerte sich das verpfändete Gut

In den Händen des Wucherers

Schwerer wiegen

Als die ungezählten anderen Minuten

Während derer ich

Handelte arbeitete redete –

Die Worte

Erhielten dafür

Eine Dauer in der Zeit

Die Zeit

Erhielte dafür

Ein Äquivalent in dem Wort.

Die Zinsen aber

Was machen die Wörter

Mit den Zinsen?

 

(Basel, 31.01.12)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0